HS Objektbaugesellschaft mbH
Büro und Musterhaus
Freistraße 1c
D-04435 Schkeuditz / OT Glesien

Tel.: 03 42 91 - 33 41 99
Fax: 03 42 91 - 31 28 85
ab 08.07.2013
Tel.: 03 42 07 - 91 66 90
Fax: 03 42 07 - 91 66 95
E-Mail: info@hs-objektbau.de

HS Objektbaugesellschaft mbH
Niederlassung Schwarzwald

Furtweg 16
D-79400 Kandern/Schwarzwald

Tel.: 03 42 91 - 33 41 99
Fax: 03 42 91 - 31 28 85
ab 08.07.2013
Tel.: 03 42 07 - 91 66 90
Fax: 03 42 07 - 91 66 95
E-Mail: info@hs-objektbau.de

Unsere Standardleistungsbeschreibung
die Basis für preiswertes Bauen und Variabilität trotz Festpreis

Unser Standard-LV (nicht unterkellert) können Sie sich auch hier als PDF herunterlanden.

Unsere Standardleistungsbeschreibung für nicht unterkellerte Gebäude

1. Architektenleistung/Bauleitung

Wir beraten Sie im gemeinsamen Gespräch kostenlos mit dem Planer, um Ihre genauen Vorstellungen und eventuellen Änderungswünsche einzuarbeiten. Danach erhalten sie einen genauen Entwurf, Vorplanung im Maßstab 1:100. Die Genehmigungsplanung mit allen technischen Nachweisen wie Statik, Wärmeschutznachweis und bauphysikalische Nachweise sowie die Ausführungsplanung gehören zum Leistungsumfang.

Während der gesamten Bauzeit steht Ihnen unser erfahrener Bauleiter als Ihr persönlicher Berater zur Verfügung. Sollte ein Baugrundgutachten erforderlich sein, so ist dieses rechtzeitig zu beschaffen und dem Planer/Bauunternehmen auszuhändigen.

2. Baustelleneinrichtung

Herstellen und Vorhaltung von notwendigen Baugeräten, Unterkünften, Maschinen für das Personal sowie WC, Gerüste.

Baustellenbesichtigung mit Übernahme von Absteckung und Höhenpunkten sowie dem Baugelände. Anfallender Bauschutt der am Bau beteiligten Unternehmen wird abgefahren und entsorgt.

3. Erdarbeiten/Entwässerungskanalarbeiten

Baugrubenaushub BK 3-5 und Aushub der Erdmassen für Streifenfundamente, Frostschürzen sowie seitliche Lagerung der Aushubmassen neben der Baugrube auf dem Grundstück des AG. (Die Aushubmassen sollen später zur Verfüllung der Baugrube genutzt werden d.h. der Erdstoff muss zum Wiedereinbau geeignet sein). Die Gründung durch Bodenaustausch verbleibt das Aushubmaterial beim AG.

4. Gründung/Bodenplatte

Bei nichtunterkellerten Gebäuden Streifenfundamente frostfrei geründet und nach den Angaben der Statik hergestellt. Stahlbetonbodenplatte in B25 0,20 m dick nach Statik und Sauberkeitsschicht Kies ca. 0,20 m dick als Abschluss auf den Streifenfundamenten. Dämmung der BP-Stirnseiten mit entsprechender Perimeterdämmung. Die Oberkante des fertigen Fußbodens wird bei ca. 0,30-0,40 m über dem waagerechten Gelände liegen.

Die o.g. Erdarbeiten beziehen sich auf die Bodenklasse 1-4. Es wird generell ein tragfähiger
Baugrund vorausgesetzt, und das Gelände wird waagerecht angenommen.

5. Mauerwerk der Außenwände

EG/OG Einsatz von Porenbetonbausteinen Dicke 0,30 m entspr. Wärmeberechnung. Erforderliche Stürze im EG/OG im Lieferumfang. Bei Bungalowhäusern entsprechend Statik berechneter Ringbalken über der letzten Mauerwerksschicht. Pfettendächer mit Ringbalken nach Planung und Statik.
Grundhöhe des Drempel/Kniestock ca. 0,75 m vom Fertigfußboden (Veränderung Drempel nach Absprache, Wunsch des AG möglich).

6. Mauerwerk der Innenwände

Innenwände in Mauerwerk oder Trockenbau. Geschosshöhen im Rohbau 2,625-2,65 m. Innenwände im Dachgeschoss in Trockenbau. Abseitenwände, Decken im DG ebenfalls Trockenbau mit entsprechender Dämmung. Wir beraten Sie ausführlich zu diesem Thema.

7. Decken der Geschosse

Stahlbetondecken nach Statik in Form von Spannbetonfertigteildecken oder Filigrandecken mit entspr. Aufbeton nach Statik sowie dafür notwendige Ringanker/Ringbalken.

8. Dachkonstruktion

Dachstuhl aus vorgefertigten Sparren/Pfetten/Dachbinder aus Nadelholz Fi/Ta Güteklasse II nach statischer Berechnung. Dachneigung ca. 38-45° bei Bungalows ca. 28-35°. Dachüberstand an den Traufseiten ca. 0,50 m incl. sichtbarer Sparren, am Ortgang ca. 0,25 m. Alle Hölzer fachgerecht und umweltfreundlich imprägniert einschl. entsprechendem Nachweis. Ortgang und Traufe mit gehobelter Sichtschalung, offenporig hell lasiert. Bei Walm/Binderdächern wird ein Dachkasten aus gehobelter Schalung incl. Belüftungsgittern eingebaut. Der Dachboden wird auf einer Fläche von ca. 10,0 m² mit Sparrenplattenbelag/Dielung komplett ausgelegt (für Abstellzwecke nutzbar/Bungalow v. Typ abhängig).

9. Dacheindeckung/Dachklemp ner

Außen Betondachsteine Braas, Eternit mit 30 Jahren Werksgarantie. Innen diffusionsoffene Unterspannbahn als sichere Schutzhülle. Alle Einbauteile, Rinnen, Rohre etc. werden in Titanzink geliefert und fachgerecht montiert. Dachflächenfenster (Velux) entsprechend Absprache/Ausführungsplanung bei Notwendigkeit. (Anzahl nach Planung, Standardgröße 0,78 x 1,18 m).

10. Fenster/Hauseingangstür/Rollos

Qualitäts-Kunststoff-Fenster mit einer Wärmeschutzverglasung U-Wert 1,1 und Profilen (VEKA-Topline) in weiß (5 Kammer-Kunststoffprofile 70 mm tief erfüllen alle geforderten Werte der EnEV).

Formschöne Dreh-Kipp-Beschläge mit Einhandbedienung, Innenfensterbänke aus Granit oder Jura-Marmor, 2 cm dick. Bei der Auswahl der Außenfensterbänke bieten wir Ihnen verschiedene Metallbänke oder Natursteinbänke an (3 cm dick).

Alle Fenster/Fenstertüren im EG/OG mit Rollläden (Kunststoffpanzer) mit integrierten, im Mauerwerk eingelassenen Gurtwicklern (PUKA-Rollokästen, Plustec). Hauseingangstür aus Kunststoff kann im Wert von ca. 1.500 Euro aus umfangreichem Sortiment bemustert werden. Auf Wunsch auch Holzfenster oder farbige Kunststofffenster möglich. Einbau der Fenster nach den Richtlinien der RAL-Montage, EnEV.

11. Heizung/Sanitär, Gasinstallation ab Feuerhahn im EG HWR/HAR

Verrohung des Trinkwassernetzes aus umweltfreundlichen Kunststoffleitungen mit Druckminderer und Rückspülfilter. Energiesparende, umweltfreundliche Brennwert-Gastherme eines deutschen Markenherstellers mit einer WW-Aufbereitung von ca. 120 l (Luft-Abgasführung über Dach). Raumheizung über WW-Heizung mit modernen lackierten Heizkörpern im gesamten Erd- und Obergeschoss (Dimensionierung entspr. Wärmebedarfsberechnung) . Die Sanitärausstattung richtet sich in der Menge nach der Anzahl der geplanten Bäder/Toiletten. Sanitärkeramik, Mischbatterien der Serien Europa, Keramag oder gleichwertige Armaturen aus dem Sortiment von Fr. Grohe Eurostyle.

Alle Bad- und Brausewannen mit Porest-Isolierträger montiert. Alle Gegenstände in Vorwandmontage ausgeführt. Außenwasser-, WM- und Spülmaschinenanschluss. Im Gäste-WC EG wandhängende Toilette, Waschtisch sowie Dusche mit Duschtasse (incl.Kunstglas-Duschabtrennung) 0,9 x 0,9 m. Bad OG mit Badewanne, Toilette und Waschtisch. Die Dusche kann auf Wunsch auch im OG Bad installiert werden. Medieneinführung erfolgt nach den Richtlinien der Stadt/Wasserwerke.

12. Innen- und Außenputz

Innenputz als 1-2lagiger Gips-/Kalkputz in EG/OG abgestimmt auf den ausgew. Wandbaustoff. Außenputz als 2lagiger Putz mit mineral. Grundputzschicht (Leichtputz) und Edelputzschicht 2-3 mm Körnung in weiß. Die Putzstruktur wählen Sie bitte anhand von verschiedenen Mustern aus. Sockel mit wasserabweisendem Grundputz und Buntsteinputz.

13. Treppen

Innen Buche-Massivholztreppe 1/4-1/2 gewendelt mit 15 Trittstufen, Geländerstäben sowie glattem oder abgerundetem Handlauf

Zum Bodenbereich führt eine eingebaute, wärmedämmende Einschubtreppe (außer bei nicht Ausbau-/staufähigen Böden).

14. Estrich

Schwimmender Estrich auf Trittschall- und Wärmedämmschicht nach Wärmeberechnung und Vorgabe des Planers im EG. Bei Fußbodenheizung faserarmierter Zement/Anhydritestrich mit erforderlicher Dicke der Fugen. Bei Häusern mit Bodenplatte entsprechende Folie/Schweißbahn unter Estrich als Feuchtigkeitsschutz.

15. Innentüren

Alle Türblätter und Umfassungszargen edel- bzw. echtholzfuniert mit Verbundkerneinlage (Satex, CPL-Funiere). Alle Innentüren mit Klinkengarnituren Messing poliert, verchromt oder gebürstet. Die Türbreiten werden im Gespräch mit dem Planer oder nach Ihren Wünschen festgelegt.

Kellertüren als folienbeschichtete Innentüren mit entsprechenden Drückergarnituren.

16. Elektro (Installation ab Zählerschrank im Hausanschlussraum)

Kellerräume: 1 Schalter/Steckdose, 1 Brennstelle (wahlweise WM-Anschluss)
Hauseingang: Klingel, Außenauslass, Schalter
Flur, Diele: 2 Lampenauslass mit Schalter, 1 Steckdose, Telefonleerrohr, Wechselschaltung
HAR: 1 Brennstelle, 1 Steckdose, Schalter
Gäste WC: 1 Lampenauslass mit Schalter, 2 Steckdosen
Bad/EG: 1 Lampenauslass mit Schalter, 2 Steckdosen, 1 Doppeldose
Wohnzimmer: 2x Lampenauslass mit Schalter, 4 Steckdosen, 3 Doppeldosen, Leerrohr Antenne
Küche: 1 Lampenauslass mit Schalter, 3 Doppeldosen, Herdanschluss, Geschirrspülanschluss, WM-Anschl.-Dose, 1 Dose Kühlschrank
Schlafzimmer: 1 Lampenauslass mit Schalter, 2 Steckdosen, 2 Doppeldosen
Kind/Gäste: 1 Lampenauslass mit Schalter, 2 Steckdosen, 1 Doppeldose
Büro/Arbeiten: 1 Lampenauslass mit Schalter, 2 Doppelsteckdosen, Leerrohr Telefon
Terrasse/Außen: 1 Brennstelle, 1 Steckdose, Schalter (wenn Terrasse geplant)
Boden/Abstellraum: 1 Brennstelle mit Schalter

Die Medienführung erfolgt nach den Richtlinien der Elektrizitätswerke.

17. Fliesenlegearbeiten

Wandfliesen in allen Bädern und Toiletten, im EG: Gäste WC 1,60 m hoch, Dusche raumhoch, OG: Bad raumhoch verlegt. In Küche Fliesenspiegel ca. 5 m². Diele, Bäder, WC, Küche, HAR mit Bodenfliesen und entsprechender Sockelfliesen.

Alle Fliesenbeläge im Wert von ca. 15 Euro/m² aus umfangreichem Sortiment bemustert. In allen Wand- und Bodenbereichen DIN-gerechte Abdichtungen aus Flüssigfolie und Fugenbändern. Dachschrägen der Bäder im OG nicht mitgefliest (Sonderwunsch möglich). Die Verlegeart der Bodenfliesen wird gemeinsam mit dem Fliesenleger festgelegt.

18. Maler- und Tapezierarbeiten

Alle Wand- und Deckenflächen mit Rauhfasertapete mittlerer Körnung tapeziert und deckend weiß gestrichen.

Dachkasten, Sparren, Pfetten mit offenporiger Holzschutzlasur nach Farbkatalog Labu-Color lasiert.

19. Trockenbau

Innenwände im OG bis 0,115 m Wanddicke als Trockenbauwände nach Zeichnung einfach/doppelt beplankt malerfertig erstellt. (Dies hat nicht nur den Vorteil weniger Wasser in die Gesamtkonstruktion zu bringen, es lässt auch mehr Spielraum für eine vernünftige Leitungs-/Rohrverlegung). Zugang zum Dachinneren über wärmegedämmte Einschubtreppe . Im Boden Lauf/Abstellsteg nach Erfordernis (ca. 10 m²). Dachschrägen und Decke zum Spitzboden mit Mineralwolle 0,20 m dick in WLG 0,35 gedämmt und mit zugelassener Dampfsperrfolie verkleidet. Alle Anschlüsse mit entspr. SIGA-Band luftdicht verklebt, mit Unterkonstruktion aus Holz/Metall versehen, mit Gipskarton verkleidet, malerfertig verspachtelt und geschliffen.

20. Bodenbeläge

Alle Fußböden EG/OG (außer Fliesen) mit hochwertigen, der Heizungsart entsprechenden PVC- oder Teppichbodenbelägen incl. Sockelleisten im Wert von ca. 15 Euro/m² aus umfangreichem Sortiment bemustert.

21. Abdichtung

Alle horizontalen und vertikalen erdberührten Flächen je nach Erfordernis nach DIN/KMB oder den technischen Vorschriften der Hersteller beschichtet. KG/EG-Bodenplatte mit Schweißbahn, Folie als Diffusionssperre . Im Sockelbereich unter Sockelgrundputz Abdichtung aus zementgebundener Dichtschlämme mit Hohlkehle zur Bodenplatte. Bei unterkellerten Gebäuden Abdichtung gegen nichtstauendes Sickerwasser ohne Drainung. Weiterhin richtet sich die Abdichtung der Wände, Bodenplatte etc. nach den Gegebenheiten und Baugrundverhältnissen auf Ihrem Grundstück.

22. Außenanlagen

Die Erstellung von Außenanlagen jeglicher Art wurde nicht vereinbart und ist nicht im vorgenannten Festpreis enthalten (außer Eingangspodest/Treppe).

23. Allgemeines

Mit dieser Leistungsbeschreibung erhalten Sie einen Überblick vom Leistungsprofil/Leistungsangebot. Je nach gewünschtem Ausstattungsgrad entscheiden Sie, welche Leistungsbereiche benötigt werden. Wir geben Ihnen damit die Möglichkeit, gewisse Leistungspakete in Eigenleistung herzustellen bzw. diese selbst zu beauftragen.

Wichtige Hinweise:

Voraussetzung für einen reibungslosen Ablauf ist eine garantierte Befahrbarkeit des Grundstücks während der gesamten Bauphase und die Nutzbarkeit/Verfügbarkeit von Bauwasser und Baustrom.

Für eine sichere Ableitung des Schmutz- und Regenwassers sind nutzbare Übergangsschächte am oder auf dem Grundstück erforderlich. Technische Änderungen, die keine Wertminderung darstellen, behalten wir uns vor. Die Errichtung von schlüsselfertigen Objekten bezieht sich (wenn nichts anderes vereinbart wird) immer auf das Bauobjekt Haus, nicht auf Nebenleistungen wie: Medienanträge und Anschlüsse oder Beantragungen und deren Kosten, Notar- und Grundstückspreise oder Außenanlagen, Gärten oder ähnliches.

Sämtliche Entwurfs-Grundrisse stellen nur Gestaltungsvorschläge dar. Grundrissänderungen sind in allen möglichen Varianten ausführbar und kostenlos.

Download

Unser Standard-LV (nicht unterkellert) können Sie sich hier als PDF herunterlanden.

Impressum | Datenschutzerklärung | A.B.GrafiX Radefeld